KOMPLEXITÄT ERFORDERT WIDERSPRUCHSKOMPETENZ

ZENTRALE FRAGEN IM FÜHRUNGSKRÄFTETRAINING

Die Beschäftigung mit dem Problem der Widersprüche hat mich schon lange in ihren Bann gezogen. Im Führungskräftetraining ist das Thema für mich zum zentralen Element aufgestiegen, ist es mir doch damit möglich, sehr viele unternehmerische Problemstellungen und Herausforderungen in der Führungsarbeit systematisch und tiefgehend zu diskutieren und Praxisprobleme zu lösen.

SIND WIDERSPRÜCHE ES WERT, BEHANDELT ZU WERDEN?

Es kommt schon vor, dass Teilnehmer/innen in meinen Führungstrainings anfangs etwas verwirrt wirken, sobald wir zum Thema Widerspruchsarbeit kommen, weil sich ihnen der Sinn nicht sofort eröffnet. Ich bin der Meinung, dass wir den Menschen in Führungspositionen auch etwas zumuten dürfen. Es geht nicht nur um die schnellen, mundgerechten Häppchen, die Instant-Nutzen versprechen. Es geht auch um substanzielle Erkenntnisse, die im Führungsleben langfristig helfen und uns auf eine neue Ebene der Kompetenz bringen. Diese Erkenntnisse sind selten ein Geschenk, man muss sie sich vielmehr erarbeiten. Nach einigen Stunden, Dialogen und Erklärungen aber öffnet sich das Feld der Widersprüche mit seinem enormen Potenzial. Ich möchte fast sagen, Widersprüche sind ein Thema für „Weltversteher“, die Wert darauflegen, Entwicklungen und Herausforderungen zu durchschauen. In Top-Führungspositionen, wenn es um strategische Fragen geht, halte ich die Widerspruchsarbeit heute für unverzichtbar. In mittleren Führungsebenen ist sie sehr ratsam und hilfreich. Daher meinen viele Teilnehmer/innen, sobald sie die Sache durchblickt haben, dass ihre Perspektive der Führungsarbeit nun extrem erweitert wäre!

Mehr Informationen unter: http://bit.ly/KOMPLEXITÄT-ERFORDERT-WIDERSPRUCHSKOMPETENZ

ND -->