Mit der richtigen Personalführung zum Erfolg

In der heutigen Zeit müssen die Unternehmen umdenken, da immer mehr Mitarbeiter überfordert sind. Dabei sollten sie nicht vergessen, dass mit den Mitarbeitern der Erfolg steigt oder auch fällt. Denn nur motivierter Mitarbeiter sind gute Mitarbeiter und sind somit auch bereit selbst nach der regulären Arbeitszeit noch Zeit in ein Projekt zu investieren. Insbesondere gute Mitarbeiter sollten bei Laune gehalten werden, damit sie nicht abwandern und sich anderswo orientieren. Was dabei zu beachten ist, möchten wir in diesem Artikel aufzeigen.

Die Personalgewinnung

Natürlich sollte bei der Neubesetzung eines Arbeitsplatzes auch an die unterschiedlichen Schritte gedacht werden. Je besser die Personalgewinnung vorbereitet ist, desto schneller findet man den perfekten Mitarbeiter. Dazu gehören selbstverständlich Rahmenbedingungen wie das Anforderungsprofil oder auch die Stellenbeschreibung selbst. Natürlich sollte auch der Rahmen des Budgets festgelegt werden, bei dem die Lohnnebenkosten nicht vergessen werden sollten.

Auch das aktive Suchen nach dem richtigen Mitarbeiter ist hierbei ein wichtiger Punkt. Jobbörsen können, je nachdem welcher Mitarbeiter gesucht wird, hilfreich sein. Die Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit ist hierbei allerdings eher dürftig und nicht immer auf dem neuesten Stand. Besser sind bei der aktiven Mitarbeitersuche spezielle Börsen, wie zum Beispiel:

Weiterhin kann Xing ein hervorragender Platz sein, um die Stelle mit dem richtigen Mitarbeiter zu besetzen.

Vom Vorstellungsgespräch profitieren

Unternehmen werden oft regelrecht überflutet, wenn es um eine Stellenausschreibung geht. Daher ist es besonders wichtig, das Vorstellungsgespräch gut vorzubereiten. Anhand der Bewerbungsunterlagen kann sich schon ein Bild gemacht werden. Diese Unterlagen sollten allerdings auch dazu genutzt werden, um einen Fragenkatalog oder auch eine Checkliste zu erstellen. So kann der Unternehmer gezielt Fragen stellen und sehen, ob der Bewerber möglicherweise in das Unternehmen passt. Um dennoch eine Fehlbesetzung zu vermeiden, ist es sinnvoll das Vorstellungsgespräch nicht alleine zu führen, weil die Sichtweise subjektiv ist. Besser ist es daher einen Kollegen aus dem Fachbereich hinzuzuziehen, damit auch dieser sich ein Bild des Bewerbers machen kann. Denn schließlich ist Teamarbeit gefragt und wer könnte besser beurteilen, ob dieser Bewerber in das Team passt?

Die Einarbeitung

Die Einarbeitung des Mitarbeiters ist das A und O. Sicher ist es manchmal zeitlich schwer möglich, den neuen Mitarbeiter optimal einzuarbeiten, dennoch sollte sich jeder Unternehmer die Zeit für diesen Schritt nehmen. Denn nur so kann der „Neue“ auch schon in den ersten Wochen gut durchstarten. Bei einer guten Personalführung gehört eine optimale Einarbeitungszeit dazu, die sich in der Regel über sechs Wochen erstreckt. Für diese Wochen ist es sinnvoll einen Einarbeitungsplan anzulegen und so den neuen Mitarbeiter nicht im Regen stehen zu lassen. Denn fühlt sich ein Mitarbeiter bereits nach den ersten Wochen nicht richtig wohl im Unternehmen, wird er vielleicht schon auf der Suche nach einem neuen Wirkungskreis sein.

Regelmäßige Mitarbeitergespräche

Mitarbeitergespräche sind wichtig, auch wenn viele Chefs hiermit ein Problem haben und man das Gefühl haben könnte, dass sie Angst vor Mitarbeitergesprächen haben. Dabei ist es eigentlich ganz einfach. Um damit zu beginnen, sind Stärken und Schwächen ein guter Ansatzpunkt. Schnell werden Beide merken, dass es einige Übereinstimmungen gibt und der Mitarbeiter wird überrascht sein, welche Stärken der Unternehmer an ihm schätzt. Zum Abschluss könnte beispielsweise die Verabredung getroffen werden, dass der Mitarbeiter an bestimmten Schwächen arbeitet.

Weiterbildung des Personals

Auch die Weiterbildung ist ein wichtiger Punkt in einer guten Personalführung. In der Regel sollten etwa zwei Prozent der jährlichen Arbeitszeit in eine oder mehrere Weiterbildungsmaßnahmen investiert werden. Dies kann am Arbeitsplatz oder auch extern erfolgen. Allerdings gibt es hier eine Voraussetzung – der Mitarbeiter muss seinen Anteil dazu beitragen und daher gilt das Motto: Fordern und Fördern. Ist der Mitarbeiter an einer Weiterbildung interessiert und bildet sich bereits privat für den Beruf weiter, dann kann auch vonseiten des Chefs eine Finanzierung spezieller Schulungen sinnvoll sein.

Selbstverständlich gehört noch viel mehr zu einer guten Personalführung. Dabei spielt das Betriebsklima ebenfalls eine große Rolle. Denn hängt hier der Haussegen schief, wird sich das auch auf die Mitarbeiter übertragen. Schon allein aus diesem Grund ist es immer wichtig, dass persönliche Gespräche stattfinden und der Chef sein Personal unterstützt. Denn wie zu Beginn erwähnt steht und fällt der Erfolg mit den Mitarbeitern. Sind diese nicht motiviert, kann das fatale Folgen für das Unternehmen haben.

ND -->