HR-SOFTWAREMARKT: AUF WOLKE SIEBEN?

WELCHE SOFTWARE DIE ARBEITSWELT DER ZUKUNFT WIRKLICH BRAUCHT
  • Europas größte Messe für Personalmanagement präsentiert ein breites Portfolio von mehr als 650 Ausstellern, darunter zahlreiche Global Player wie ADP, IBM, Oracle, SAP und Workday
  • Erstmals bietet die Zukunft Personal Guided Tours, geführte Rundgänge zu Schwerpunkten der Messe

Köln, 29. Juli 2016. Ständig kommen neue Software-Produkte auf den Markt – auch für das Personalmanagement. Damit soll die Arbeit nicht nur schneller von der Hand gehen. Viele Anbieter von Personal-Lösungen versprechen auch, dass Unternehmen mit deren Einsatz die Arbeitswelt der Zukunft neu gestalten. Die Messe Zukunft Personal zeigt mit mehr als 650 Ausstellern, was Technologie heute schon leisten kann. Einer der Keynote Speaker ist Erik Steenacker, der für die globale Transformation des Personalmanagements bei Oracle zuständig ist.

In einer analogen Welt häuften sich in der Personalabteilung die Aktenordner. Dort verwahrten Personaler die Informationen über Mitarbeiter und Bewerber. Inzwischen leeren sich jedoch die Regale – die digitale Personalakte, Talentmanagement-Software oder Recruiting-Lösungen sind seit Jahren auf dem Vormarsch. Mit der Digitalisierung bekommen immer mehr Arbeitnehmer ihre Personalsoftware selbst in die Hand: Vom Employee Self Service über Feedbacksysteme bis hin zu Gesundheitsapps reicht die Palette neuer Tools. Viele weitere Neuheiten entwickeln sich rund um Big-Data-Lösungen, gamebased Software oder Augmented Reality.

Die passende Werbebotschaft dazu lautet: Das ist mehr als Software, das ist Gestaltung der Arbeitswelt. „Ist das nur geschickte Werbung oder stimmt das wirklich?“, fragt sich Reiner Straub, Herausgeber des Personalmagazins, und hat deshalb zu einer Podiumsdiskussion auf der Zukunft Personal geladen:
Was kann Technologie leisten und was nicht? Wo ist der Technologieeinsatz sinnvoll und wo nicht? Diese kritischen Fragen diskutiert Straub mit führenden Marktplayern, die auf der Messe ausstellen.

Unter den mehr als 650 Ausstellern sind beispielsweise SAP, IBM, Oracle und ADP. Einige wichtige Anbieter aus dem Softwarebereich – wie SD Worx, Infoniqa HR Solutions, SP_Data oder VEDA – haben sich aufgrund der erfolgreichen Vorjahresveranstaltung erneut für einen Stand auf der Zukunft Personal entschieden. Außerdem sind zahlreiche Gründer auf der Messe vertreten: Das im vergangenen Jahr gestartete Start-up Village HR mit eigener Bühne geht in die zweite Runde.

Mythos Daten(un)sicherheit im Personalmanagement

Für die Keynote Arena konnte der Messeveranstalter Erik Steenacker, Vice President HCM Development von Oracle, gewinnen. Der Manager aus Belgien widmet sich in seinem Vortrag dem Cloud-Computing-Trend (auf Englisch, Live-Übersetzung auf Deutsch). Für Unternehmen, die international agieren und deren Belegschaften räumlich verteilt arbeiten, bieten Cloud-Lösungen deutliche Vorteile: Sie vermeiden zum Beispiel Datensilos. Mitarbeiter verschiedener Standorte können gleichzeitig auf dieselben Informationen zugreifen. Dennoch gibt es auch Vorbehalte – unter Personalern, ITlern und in der Geschäftsführung. Erik Steenacker, der für die globale Transformation des Personalmanagements bei Oracle zuständig ist, räumt mit einigen Vorurteilen auf.

Bedenken haben Unternehmen vor allem in Sachen Datensicherheit. Und mit der Reform des europäischen Datenschutzrechts kommen neue Herausforderungen auf sie zu – gerade im Personalmanagement. Neuerungen wie die Informationspflichten gegenüber Bewerbern und Mitarbeitern erläutert Dr. Niels Lepperhoff, Geschäftsführer und externer Datenschutzbeauftragter der Xamit Bewertungsgesellschaft. Eine weitere Problematik besteht darin, dass der „Kollege Maschine“ immer größere Mengen personenbezogener Daten verarbeitet. Gerät diese Entwicklung zunehmend außer Kontrolle? Dieter Schmidt, Datenschutzbeauftragter von ADP Deutschland und einer der führenden Experten für Datenschutz und Compliance, erklärt, wie Unternehmen die Persönlichkeitsrechte der Belegschaft wahren können.

Neu: Guided Tours zu Spezialthemen

Erstmals bietet die Zukunft Personal Guided Tours zu verschiedenen Schwerpunkten der Messe an, damit sich Besucher in kurzer Zeit einen Überblick über ihr Interessensgebiet verschaffen können. Nach einer Einführung zum jeweiligen Thema startet der geführte Rundgang durch die Messehallen – jeweils zwei Mal pro Messetag. So bietet etwa die Zukunftsinitiative Personal (ZiP), ein Zusammenschluss führender Software-Anbieter, eine „Special Interest Guided Tour“ an. Das Thema: „Wo stehen Personalabteilungen heute? Was kommt auf Sie zu? Ein Querschnitt von A-Z“.

Über die Messe Zukunft Personal

Die Zukunft Personal in Köln ist Europas größte Messe für Personalmanagement. Das Themenspektrum reicht von Recruiting und Personaldienstleistungen über betriebliche Weiterbildung, Leadership und Arbeitsrecht bis hin zu Personal-Software und der Zukunft der Arbeitswelt. Die Leitmesse für das Human Resource Management bietet ein einzigartiges Begleitprogramm auf Kongressniveau – mit Vorträgen, Diskussionen und verschiedenen interaktiven Formaten. Drei Tage lang stehen innovative Lösungen und Networking in der Personal-Community im Mittelpunkt: Geschäftsführer, Personalverantwortliche, Mitarbeiter von Personalabteilungen und Organisationsentwickler verschaffen sich auf der Zukunft Personal einen Überblick über den Markt an Produkten und Dienstleistungen und tauschen sich mit Gleichgesinnten über die Trends in der Personalarbeit aus.

Nächster Termin: 18. bis 20. Oktober 2016

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Registrierung erhalten Besucher unter www.zukunft-personal.de

Über spring Messe Management GmbH
spring Messe Management veranstaltet Fachmessen für Personalmanagement, Professional Learning, Corporate Health, Job and Career und den Public Sector. Langjährige Messe-Erfahrung, thematische Expertise und nachhaltige Kundenorientierung machen die Veranstaltungen von spring zu etablierten Branchenplattformen. spring-Fachmessen sind Seismographen für neue Produkte, Ideen und Managemententwicklungen. Das Tochterunternehmen der Deutschen Messe AG ist in fünf Ländern vertreten: Deutschland, Österreich, Russland, Türkei und Ungarn.

Pressekontakt:
Stefanie Hornung
Pressesprecherin „Zukunft Personal“
Tel. +49 621 70019-205
E-Mail

Autor: spring Messe Management GmbH

Quelle: www.messe.org

ND -->