5 Fragen zum Thema Zeugniserstellung an Herrn Ulrich Jänicke

5 Expertenfragen zur Zeugnis-Erstellung an Ulrich Jänicke, Gründer und Vorstandsmitglied (CEO) der aconso AG, Experte zum Thema Automation und digitales Prozessmanagement im HR-Bereich:

  1. Was sind heute die Herausforderungen bei der Zeugniserstellung im HR?

In vielen Unternehmen ist die Erstellung eines professionellen Arbeitszeugnisses immer noch ein langwieriger Prozess – zum Leidwesen der Personalfachkräfte und der betreffenden Mitarbeiter. Durch lange interne Abstimmungsprozesse zwischen Personal- und Rechtsabteilung, kommt es zu einem enormen zeitlichen sowie organisatorischen Aufwand. Wartezeiten von bis zu sechs Monaten pro Zeugnis sowie fehlende Individualität und stellenbezogene Formulierungen führen nicht selten zu erhöhtem Konfliktpotenzial zwischen Personalabteilung, Führungskraft und Mitarbeitern. Dazu kommt, dass das Arbeitszeugnis ein rechtlich verankertes Dokument darstellt und somit alle Formulierungen rechtlich einwandfrei sein müssen.

  1. Auf welche Aspekte muss bei der Zeugniserstellung also besonders geachtet werden?
  • Rechtssichere Formulierungen
  • Individuelle, berufsspezifische Formulierung
  • Zeugnisausstellung innerhalb einer angemessenen Zeitspanne
  • Guter Lesefluss
  • Deutlich erkennbare Wertschätzung gegenüber dem Mitarbeiter

Mehr Informationen unter: http://bit.ly/5-Fragen-zum-Thema-Zeugniserstellung-an-Herrn-Ulrich-Jänicke

ND -->